MC Werder/Havel e.V.

Wassersportverein

Freitag

Anreise im Verein SVEW Werder um die Silvesterparty vorzubereiten.

Samstag

Früh um 8.00 Uhr lasen wir den Wetterbericht und stellten fest: Es wird kalt. Ein Blick aus dem Fenster sagte uns, es war erstmal kein Wind. Dafür war der Hafen komplett zugefroren.
Um 10.00 Uhr wollten wir ablegen um bis ca. 14.00 Uhr zu trainieren. Noch hatten wir ca. 3 Grad minus. Meine Mutter versuchte vom Steg aus mit einem Paddel das Eis um den Steg zu zerstören. Leider reichte das Paddel nicht sehr weit. Dafür fuhr mein Vater mit unserem Schlauchboot durch das Eis. Es hatte eine Stärke von ungefähr 6mm. Zum Glück nur im Hafen. Der Rest der Havel war eisfrei.
Nach ca. 20 Minuten Eiszerstörung konnte ich endlich meinen Laser ins Wasser schieben, ohne ihn zu beschädigen. So konnte ein toller Segeltag beginnen. Zuerst war nur ganz leichter Wind, aber dafür schien die Sonne durchgehend. Nach ca. einer halben Stunde Wendentraining machte ich meine letzte Kenterung des Jahres und konnte somit meinen neuen Neoprenanzug ausprobieren. Er hat funktioniert und mich weiter warm gehalten.
Danach fuhren wir kleine Up and Downs und übten wieder das Starten. Anschließend segelte ich noch lange Strecken um wieder ein Gefühl für das Boot zu bekommen. Zum Ende hin nahm der Wind auch ordentlich bis auf 4 BFT zu. Es hat richtig Spaß gemacht.
Nach 4,5 Stunden tollem Segeln legten wir wieder an. Im Hafen hatte sich eine Eisscholle direkt vor unsere Einfahrt geschoben. Die musste erst wieder mit dem Schlauchboot zerstört werden.
Nun wollten wir uns noch auf die anstehende Silvesterparty vorbereiten. Es versprach noch lustig zu werden und das wurde es auch.

Sonntag

Heute wollten wir erst um 11.00 Uhr los. Die Nacht war ja auch etwas länger.
Der Hafen war diesmal nicht eingefroren und es war Wind. Dafür leider keine Sonne.
Wir segelten direkt auf den Schwielowsee. Bei westlichen Winden war es das bessere Segelrevier. Es waren konstante 2-3 BFT und schön gleichmäßig. So konzentrierten wir uns auf den Trimm und das Bootsgefühl. Nach ungefähr 3,5 Stunden segelten wir wieder zurück zum Verein. So langsam wurde uns nach 4 Stunden dann doch kalt.
Spaß gemacht hat es jedenfalls trotzdem. Und gut getan hat es auch. Damit wird die Pause über den Winter nicht so lang.
Insgesamt war es ein sehr schönes Wochenende und ein toller Jahresanfang.

Viele Grüße

Marino, Rex, Moni und Rico

  • Bild01Bild01
  • Bild02Bild02
  • Bild03Bild03
  • Bild04Bild04
  • Bild05Bild05
  • Bild06Bild06

Simple Image Gallery Extended